Dafür setzen wir uns gemeinsam ein!

Mehr Lernbereiche! Und das rund um die Uhr!

Es ist die Aufgabe der Universität, den Studierenden ausreichend Räumlichkeiten zum gemeinsamen Lernen zu bieten. Da dies noch immer nicht für alle geschaffen wurde, ist eine ständige Erweiterung der Lernbereiche erforderlich. So sind bestehenden Räumlichkeiten umzuwidmen, und bei zukünftigen Bauprojekten und Renovierungen Lernbereiche von Anfang an mit einzuplanen.

Diese Räumlichkeiten müssen uns Studierenden auch außerhalb der Öffnungszeiten der Universität zur Verfügung gestellt werden, und mit Infrastruktur nach dem Stand der Technik ausgestattet sein - bestehende Räumlichkeiten müssen nachgerüstet werden.

 

Bessere Lehre

Die Qualität der Lehre hat für uns Studierende oberste Priorität!

Dazu braucht es zum einen motivierte und gut ausgebildete Lehrende, und zum anderen die passenden Rahmenbedingungen.

Deshalb setzen wir und dafür ein, dass bei der Besetzung von neuen Stellen die Qualität der Lehre einen höheren Stellenwert haben muss. Zudem sollen für alle Lehrenden Didaktik- und Englisch-Schulungen angeboten werden.

Im Zuge der Digitalisierung treten wir für mehr Videoaufzeichnungen von Lehrveranstaltungen sowie dafür, dass alle Informationen einer Lehrveranstaltung auf einer Plattform zusammengestellt sind ein.

 

Mehr Campus-Feeling auf der TU

Die TU soll uns Studierenden Platz zum Lernen, aber auch zur Freizeitgestaltung zwischen und nach Lehrveranstaltungen bieten. Deshalb treten wir für Sportgeräte (z.B.: Eigengewicht-Sportgeräte, Tischtennistische, Yogamatten-, Bälle- und Frisbeeverleih) sowie Sitz- und Grillgelegenheiten am Campus ein. Zudem setzten wir uns für den Erhalt der Grünflächen und den Ausbau von Urban Gardening-Flächen ein.

 

Gesunde und preiswerte Mensen

Ausgewogene Ernährung trägt wesentlich zum Wohlbefinden bei und soll für alle leistbar sein. Wir setzen uns deshalb für eine weitere Verbesserung der Mensen ein. Durch variable Portionsgrößen soll jeder satt, aber nichts weggeworfen werden, und so auch das Preis-Leistungsverhältnis angepasst werden. Wir setzen uns dafür ein, dass mehr regionale Produkte und eine bessere Auswahl an gesunde Speisen angeboten werden.

Zudem fordern wir ausgeweitete Mensa-Öffnungszeiten oder andere Alternativen für eine Stärkung zwischendurch, z.B. an langen Lernenabenden oder am Wochenende.

 

Umsetzung des Fahrradweges zwischen allen TU-Standorten und der KFU

Das meistgenutzte Verkehrsmittel um von einen Campus auf einen anderen oder eine andere Uni zu kommen ist das Fahrrad. Jedoch gibt es kaum durchgängig brauchbare Radwege, sodass Studierende jeden Tag einem zusätzlichen Risiko durch den Straßenverkehr ausgesetzt sind. Wir machen uns deshalb weiterhin für den Bau des Fahrradweges zwischen allen TU-Standorten, der Kunstuni Graz und der KFU stark, um eine sichere und stressfreie Fahrt für alle zu gewährleisten.

Zudem fordern wir mehr funktionierende und besser ausgestattete Fahrrad-Service-Stationen und überdachte Fahrradstellplätze. Günstige Fahrräder, Falträder, E-Bikes und Lastenräder sollen für alle Studierende zugänglich sein oder kostenlos ausgeliehen werden können.

 

Bessere Bedingungen für Kooperationsstudien (NAWI Graz)

Kooperationsstudien bieten viele Vorteile für Studierende, und haben sich in den letzten Jahren sehr erfolgreich entwickelt. Im Alltag gibt es jedoch noch immer Probleme, die das Studieren mühsamer machen, als es sein müsste. Deshalb setzen wir weiter für eine bessere Synchronisation der beiden Onlinesysteme ein, um nicht ständig auf zwei Systemen arbeiten zu müssen.

Zudem gibt es auch beim Studienrecht Unterschiede zwischen TU und KFU, zum Beispiel bei Regelungen zu immanenten Lehrveranstaltungen - diese müssen so schnell wie möglich zum Besseren angeglichen werden.

 

Digitale Infrastruktur für Studierende schaffen

Funktionierende moderne Infrastruktur erleichtert viele Arbeitsaufgaben. Deshalb fordern wir eine Erweiterung der TU-Cloud (mit Office-Programmen, Tools zur Terminfindung, Kalender, etc.) auf alle Studierenden, um die Zusammenarbeit bei Protokollen und Projekten zu vereinfachen.

 

Fortbildungsmöglichkeiten für Studierende

Zusatzqualifikationen abseits des Curriculums sind im Leben immer von Vorteil!

Deshalb fordern wir mehr Fortbildungsmöglichkeiten für Studierende, zum Beispiel in den Bereichen Gruppenleitung, Persönlichkeitsentwicklung, Zeitmanagement, Verhandlungstechniken und Rhetorik.

Zusätzlich wollen wir ermöglichen, dass Studierende ihr erworbenes Spezialwissen an andere Studierende weitergeben können. Dies soll in Form von Workshops geschehen, etwa zu den Themen Textverarbeitung mit LaTeX, Löten, 3D-Drucken, Webprogrammierung oder Grafikdesign.

 

Ausbau der Studierendenlabore

Die Makerspaces ermöglichen theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen, und dabei gemeinsam tolle Projekte zu realisieren. Wir treiben deshalb einen weiteren Ausbau voran, wollen zusätzliche Fertigungstechnologien und die Umsetzung neuer Ideen ermöglichen.

 

Stärkung der Studienvertretungen

Studienvertretungen bilden das Rückgrat der HTU und sind erste Anlaufstelle für Studierende. Regelmäßige Fortbildungen garantieren eine ausgezeichnete Beratung für alle. Wir setzen uns daher für ein gutes Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten für Studienvertretungen in den verschiedenen Bereichen ein, um optimale Vertretungstätigkeit für euch leisten zu können. Zudem soll die Vernetzungsarbeit mit anderen Studienvertretungen und auch Hochschulvertretungen stärker gefördert werden.

 

Gegen Zugangsbeschränkungen

Wir sprechen uns ausdrücklich für den freien Hochschulsektor aus, denn Bildung ist ein zentrales Gut einer modernen Gesellschaft. Ein Studium ist ein kontinuierlicher Lernprozess und Zugangsbeschränkungen hindern junge motivierte Menschen ihren Interessen nachzugehen. Sie sind kein geeignetes Mittel Studierende für ein bestimmtes Studium auszuwählen und fördern soziale Ungerechtigkeit. Stattdessen fordern wir einen Ausbau der Beratung vor dem Studium, sodass von Anfang an mehr Studieninteressierte das für sie am besten passende Studium wählen.

 

Ausfinanzierung des Hochschulsektors

Wir fordern eine Ausfinanzierung des Hochschulsektors. Ein angemessenes Betreuungsverhältnis muss in Laboren und Hörsälen sichergestellt werden. Die Ausfinanzierung der Hochschulen ist notwendig um eine qualitativ hochwertige Hochschulausbildung zu ermöglichen.

 

Kompetente Vertretung auf Universitäts- und Bundesebene

Wir stehen für eine kompetente und parteifreie Vertretung! Die unabhängigen Fachschaftslisten Österreichs (FLÖ) sind ein zentraler Partner in der Bundespolitik, durch die wir österreichweit für die Rechte unserer Studierenden einstehen können.

 

Einbindung aller Studierenden in HTU-Tätigkeiten

Allen Studierenden, die sich an der HochschülerInnenschaft engagieren möchten, soll dies unabhängig von politischen Einstellungen ermöglicht werden.

 

Verbesserung der Studienpläne

Wir treten aktiv für einen Paradigmenwechsel an der Universität auf. Studienpläne sollen inhaltlich konsistent sein und auf aktueller Forschung basieren. Schluss mit Ausrichtung der Curricula nach dem Ego einzelner ProfessorInnen!

 

Keine Gebühren für Aufnahmeprüfungen

Falls es Aufnahmeprüfungen gibt, sollen diese nicht zur Einnahmequelle der Uni werden. Wir lehnen deshalb Gebühren für Aufnahmeprüfungen ab.

 

Veranstaltungszentrum

Tolle Events brauchen auch einen geeigneten Ort. Wir fordern deshalb einen Mehrzwecksaal, für sportliche (Tanzkurse, Yoga, etc.), kulturelle (Lesungen, Diskussionsabende, etc.) und Studierenden-Veranstaltungen (Infoveranstaltungen, Feste, etc.) Dieser Saal soll auch von allen Studienvertretungen und Projektgruppen (BigBand, Theatergruppe) für Veranstaltungen oder Proben genutzt werden können.